loading

Künstliche Intelligenz und die Gefahr einer Blase, die zu platzen droht

Aus unserer Sicht etablieren sich aktuell zu viele Anbieter und Lösungen am Markt, die zwar dem Hype der Künstlichen Intelligenz gerecht werden, aber denen es oft am Verständnis der Komplexität dieses Themas mangelt.

Aus unserer Sicht etablieren sich aktuell zu viele Anbieter und Lösungen am Markt, die zwar dem Hype der Künstlichen Intelligenz gerecht werden, aber denen es oft am Verständnis der Komplexität dieses Themas mangelt. | Foto: ©[pressmaster@Fotolia]

Generell zeichnen sich, in Intervallen begrenzt, Veränderungen am Markt, Trends zu Produkten, Nutzer- und Kaufverhalten sowie generelle technologische Trends ab. Oft werden diese heute als zukunftsweisend und hochbedeutend "gefeiert" und verpuffen schon bald in einer Blase.

So wie die DotCom-Blase Anfang der Jahrtausenwende und viele damit verbundene Trends innerhalb weniger Monate wieder verpufften und ein Milliardengrab für tausende Unternehmen schuf, die sich als Pioniere einer neuen Epoche sahen und mit gigantischen Summen subventioniert wurden, so entsteht oft ein unvermeidlicher Gegensatz zwischen dem, was die breite Masse erwartet und dem, was tatsächlich aus unternehmerischer Sicht sinnvoll ist.

Einen ähnlichen Trend erleben wir gerade im Segment der Künstlichen Intelligenz. Während TurboVision schon seit über zwei Jahrzehnten in diesem Bereich wissenschaftlich tätig ist und intensiv forscht, scheinen nun viele Unternehmer und Organisationen im aktuellen Hype fast zu "hyperventilieren" und treffen oft vollkommen unvorbereitet und ohne fundiertes Sachwissen Entscheidungen, wobei sie sich meist vom Mainstream und Trends lenken lassen, ohne sich den Auswirkungen ihrer Entscheidungen bewusst zu sein. Sie verfallen meist der Illusion, dass die Implementation Künstlicher Intelligenz in die Strukturen eines Unternehmens auch die ökonomischen Kennzahlen verbessert. Die eigentliche Intelligenz besteht darin, aufbauend auf klugen Ansätzen, Methoden und Strategien zu modellieren, auf deren Basis intelligente Algorithmen entwickelt werden und deren Einsatz einen nachhaltigen Einfluss auf die Erfolgsfaktoren des Unternehmens nimmt. Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen der Integration eines Chat-Bots in die Website und intelligenten Algorithmen, die sich positiv auf die Vermögenswertbildung im Unternehmen auswirken.

Klassische Geschäftsmodelle und Mainstream-Strategien für das Online-Business werden es zunehmend schwerer haben. Das, was als Mainstream-Lösung in den letzten Jahren noch erfolgreich funktionierte, wird es in Zeiten zunehmender Dominanz von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz mittel- und langfristig versagen. Viele Unternehmen und Organisationen befinden sich noch immer auf dem Standpunkt, dass sie gut oder sehr gut für die kommende Dekade im Onlinehandel aufgestellt sind - ein Trugschluss, der bereits schon jetzt für eine nicht geringe Anzahl von Firmen fatale Folgen hat.

Und gerade in dieser Phase des notwendigen wirtschaftlichen Umdenkens in den Unternehmen und Organisationen werden diese mit einer Masse an Produkten und Lösungen konfrontiert, die sich dem Mainstream der "Künstlichen Intelligenz" verschrieben zu haben scheinen. Aus unserer Sicht etablieren sich aktuell zu viele Anbieter und Lösungen am Markt, die zwar dem Hype der Künstlichen Intelligenz gerecht werden wollen, aber denen es oft am Verständnis der Komplexität dieses Themas mangelt und langfristig keine Nachhaltigkeit ereichen werden. Es zeichnet sich gerade eine Phase mit vielen Parallelen zum Aufschwung des Neuen Marktes Ende der Neunziger Jahre ab.

In solches Phasen setzten hunderte identische Produkte den Fokus auf letztendlich ein allgemeines Ziel. Anfangs scheint dieser Trend logisch und nachvollziehbar. Doch was passiert? Es entsteht eine Masse kaum zu unterscheidender Produkte und Leistungen, in der sich keines als wirklich einzigartig abzeichnet. Das bedeutet aber auch, dass man dadurch ausschließlich über den Wettbewerb versucht, seine Position am Markt zu behaupten anstatt über Alleinstellung und Einzigartigkeit. Es gilt, dass derjenige, der macht, was alle tun, auch nur das ernten kann, was alle anderen ernten. Somit führt die Kontrolle über den Markt unmittelbar über den Hebel des Preises. Damit endet der Wettbewerb für viele Unternehmen in einem endlosen Machtkampf um Positionen und schwindende Gewinne.

Wir erleben nur viel zu oft, wie sich Trends in der Internetbranche abzeichnen und jeder versucht, auf den rollenden Zug aufzuspringen, um ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Doch wie winzig dieses Stück sein kann, erahnt man, wenn man sich die gewaltige Masse an Lösungen und Websites anschaut, die genau solchen Trends unterliegen. Hier kann man auf Wunder hoffen und gewaltig ins Marketing und Kampagnen investieren, um seinen Marktanteil zu vergrößern.

Im Ergebnis dessen kommt man in die Tretmühle zwischen Customer Lifetime Value (CLV), dem Nettoertrag, den man mit einer Kundenbeziehung erzielt, und dem Customer Akquisition Cost (CAC), den Kosten pro Kunde für Akquise.

Mit visionären Ansätzen und Ideen, die sich vom Mainstream abgrenzen, hat man die besten Aussichten auf eine Positionierung am Markt über Alleinstellungsmerkmale und kann mitunter ganze Marktsegmente und Märkte kontrollieren. Marketing allein hilft hier wenig. Der Grundansatz und die Mission sind entscheidend.

So sollten wir uns nicht primär vom Jetzt und Heute und dem Mainstream beeinflussen lassen, sondern uns leiten lassen von unseren Idealen und Visionen.

Oft senden die Unternehmen und Organisationen Mitarbeiter und Führungskräfte zu Kongressen, auf denen sie mit vielen Trends und Studien konfrontiert werden. Das Ergebnis dessen ist meist, dass man anschließend versucht sich an den vermittelten Informationen zu orientieren und die künftigen Trends der eigenen Unternehmenspolitik sowie die Entscheidungen in den Organisationen daran auszurichten. Was uns dabei nur selten bewusst wird, ist die Tatsache, dass wir uns mit unserem Handeln den Trends der Gegenwart oder gar denen der Vergangenheit aussetzen.

Generell kann man behaupten, dass es zwei Arten von Wirtschaftsanalysten gibt, wenn es um Prognosen und Trends für die Zukunft geht. Die einen wissen nicht, was die Zukunft bringen wird, und die anderen wissen nicht, dass sie das nicht wissen. Überlegen wir doch einmal ganz trivial mit unserem logischen Menschenverstand. Wenn so genannte Analysten tatsächlich in der Lage wären, uns zu prophezeien, welche Trends in der Zukunft erfolgreich sind, müssten sie heute ganz gewiss nicht mehr als Analyst tätig sein und würden weiterhin Studien durchführen. Sie hätten das, was sie aus ihren Studien als Trend der künftigen Märkte entnehmen, bereits schon lange selbst in Erfolgskonzepte gewandelt. Natürlich sind Studien und Analysen wichtig, aber viel wichtiger sind die Schlussfolgerungen und Lehren, die wir daraus ziehen, und die Bereitschaft, sich auch entgegen der Massentrends auszurichten, an eigene Visionen und Ziele zu glauben, sein herausragendes Leistungsmerkmal (USP = unique selling proposition) auszuprägen und auszubauen sowie selbst Trends der Märkte zu gestalten, anstatt diesen zu folgen wie eine Herde Schafe, die einem Vorausrennenden nacheilt, ohne weder Grund noch Ziel zu kennen.

In seinem Buch "Perspektivwechsel - Methoden und Strategien zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft" beschrieb Thomas Melde, CEO von TurboVision, wie wichtig es ist, sich außerhalb des Mainstreams zu positionieren und mit smarten Systemen, Vermögenswerte im Unternehmen zu schaffen. In Vortragsreihen referierte er zu diesen Themen und hat Unternehmen in ganz Europa beraten. Mitte der letzten Dekade startete TurboVision mit dem Programm "Asset Forming by Artificial Intelligence"(Vermögenswertbildung durch Künstliche Intelligenz).

 

15.11. Die Verfügbarkeit von Informationen sagt nichts über deren Qualität aus

Dinge sind nicht wahrscheinlicher oder treten häufiger auf, nur weil es uns so erscheint. Wir neigen dazu, Sachverhalte nach unseren Empfindungen zu beurteilen, wenn uns keine präzisen und vollständigen Informationen vorliegen.

Die kognitive Psychologie beschreibt die häufig oft unbewusste Grundlage unserer Entscheidungen als Verfügbarkeitsheuristik.

Menschen überschätzen die Wahrscheinlichkeit, durch eine Haiattacke oder einen Flugzeugabsturz zu sterben, unterschätzen aber gleichzeitig das Risiko, durch Malaria oder einen Hundeangriff ums Leben zu kommen.
Jährlich sterben durchschnittlich zehn Menschen durch einen Haiangriff. Die Zahl der Opfer von Flugzeugabstürzen liegt unter 1.000. Durch Hundeangriffe kommen jährlich mehr als 25.000 Menschen ums Leben. Pro Jahr gibt über 725.000 Todesopfer durch Mückenstiche und die dadurch übertragenen Krankheiten. Davon entfallen allein 600.000 auf Malaria. Haben wir keine exakten Informationen, so beurteilen wir Situationen und Sachverhalte nach unseren verfügbaren Erinnerungen. Wir machen unser Bild von der Welt abhängig von der Einfachheit, mit der uns Beispiele einfallen oder uns Informationen zur Verfügung stehen. Das ist natürlich unlogisch. Es geschieht nichts häufiger oder ist wahrscheinlicher nur deshalb, weil wir es uns besser vorstellen können.

Das kann zu Fehleinschätzungen mit fatalen Folgen führen.

Dramatische, laute, grelle und sensationelle Ereignisse prägen sich tiefer in unserem Gedächtnis ein und sind daher für uns schneller verfügbar. So neigen Glückspieler dazu, weiterhin Münzen in die Spielautomaten zu werfen, sobald sie andere Spieler dabei beobachten, wie sie gerade einen Jackpot leeren. Dadurch sehen sie auch ihre Gewinnchancen steigen, was natürlich unlogisch ist. Die Gewinnchancen verändern sich nicht, nur weil ein anderer gewonnen hat. Menschen machen solche Fehler ständig.

Geschieht etwas öfter, so verankern wir es tiefer in unserem Gehirn. Dabei ist zunächst erst einmal egal, ob es wahr ist oder nicht. Menschen treffen ihre Entscheidungen auf der Basis von Informationen, die ihnen vorliegen und einfach zugänglich sind. Ist gerade etwas im Trend oder wird es nur oft genug irgendwo erwähnt, neigen wir dazu, diese Information mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für unsere Entscheidungen heranzuziehen.

X = Informationen, die uns zur Verfügung stehen

Berichten die Medien verstärkt über negative Prognosen zur Wirtschaftslage, Rezession und bevorstehende Entlassungswellen, wird genau das eintreten, aber nicht, weil die Journalisten die Weitsicht hatten, in die Zukunft zu schauen, sondern deshalb, weil sich die Wirtschaft an den Prognosen orientiert. Wenn wir nur oft genug hören, dass sich eine Branche auf dem Weg in die Rezession bewegt, wird genau das eintreten. Zuerst werden die Börsen auf diese Meldungen reagieren. Die Anleger werden nervös und verkaufen ihre Anteile. Die Kurse brechen ein und die Branche befindet sich tatsächlich in einer Krise.

Gleiches geschieht übrigens auch, nur in umgekehrter Reihenfolge, sobald sich Prognosen über einen Aufschwung oder den Boom einer Branche verbreiten.

Gravierende Ereignisse wie das Platzen der Immobilienblase im September 2008 oder das Einbrechen des Neuen Marktes im März 2000 hatte niemand vorausgesagt.

Es ist schwierig, unser Unterbewusstsein zu kontrollieren. Doch das Wissen über die Verfügbarkeitsheuristik und die Art, wie wir Informationen heranziehen, um Entscheidungen zu treffen, kann uns dabei helfen, so manche leicht getroffene Entscheidung zu hinterfragen. Beachten Sie immer: Je mehr Informationen Ihnen zur Verfügung stehen und je präziser diese sind, umso besser werden Ihre Entscheidungen sein.

Bei Arbeitsgruppen und in Teams kommt es häufig zu Konflikten, wenn jemand seine Beiträge nicht genügend wertgeschätzt empfindet. In diesen Fällen führt die Verfügbarkeitsheuristik zu einer Überschätzung der eigenen Arbeit. Das liegt daran, weil sich jeder an den von ihm geleisteten Beitrag am besten erinnern kann.

Weitere Informationen
Weitere Informationen - Ich interessiere mich für weitere Informationen zu diesem Thema | Foto: ©[Bank-Bank@Fotolia]

Sie benötigen weitere Informationen zu diesem Thema oder wünschen den direkten Kontakt zu einem unserer Berater, dann scheuen Sie sich nicht, uns unverbindlich anzufragen. Wir beraten Sie jederzeit gerne.

Jetzt unverbindlich anfragen


Struktur folgt Logik: Voraussetzung zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia]Struktur folgt Logik: Voraussetzung zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft
Struktur folgt Logik: Voraussetzung zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft
Klassische Websites sind in den meisten Fällen nicht flexibel und geprägt durch einen linearen Prozess von Input - Output. So wie Content in einem CMS für den Output auf der Website aufbereitet wird, erscheint er letztendlich auch dort. So werden verschiedene Zielgruppen und Persönlichkeitsprofile wie in der klassischen One-to-Many-Werbung immer auf die gleiche Art und mit konstant bleibendem Inhalt angesprochen. Kognitive Systeme und Applikationen können das ändern und so wie ein guter Verkäufer Einfluss auf die aktuelle Situation nehmen. Aber genau darum wird es Zukunft zunehmend gehen, um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu sein.
Mehr
Asset Robotics - Die Zukunft für Prozess-Optimierung und Profitabilität im Business | Foto: ©[NAN@Fotolia]Asset Robotics - Die Zukunft für Prozess-Optimierung und Profitabilität im Business
Asset Robotics - Die Zukunft für Prozess-Optimierung und Profitabilität im Business
Der Einsatz eines Content Intelligence Systems (CIS) ist der erste, aber entscheidende Schritt, um sich auf die nächste und zwingende Stufe der technologischen Evolution zu begeben. Die Bildung von Vermögenswerten ist das Fundament starker Unternehmen und Organisationen. Intelligente Strategien und Asset-Tools sind die Voraussetzung für die Schaffung progressiver Cash-Flow-Ressourcen.
Mehr
Wenn klassische Business-Modelle versagen und den Unternehmen finanzielle Sicherheit fehlt | Foto: ©[Jakub Jirsak@Fotolia]Wenn klassische Business-Modelle versagen und den Unternehmen finanzielle Sicherheit fehlt
Wenn klassische Business-Modelle versagen und den Unternehmen finanzielle Sicherheit fehlt
Während viele Unternehmen auf Wachstum setzen geht das oft zu Lasten der Eigenkapitalquote. Solange die Wirtschaftslage stabil ist mag das ganz gut funktionieren. Doch erste Anzeichen einer Rezession können gerade diese Unternehmen binnen kürzester Zeit mit enrsthaften Schwierigkeiten konfontieren. Selbst in Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs sind die operativen Ergebnisse vieler Unternehmen nicht in der Lage, Stabilität und Sicherheit in deren finanzielle Situation zu bringen. Jährlich stehen zehntausende vor der Insolvenz.
Mehr
Fake-Trends kosten Unternehmen ein Vermögen | Foto: ©[SuriyaPhoto@Fotolia]Fake-Trends kosten Unternehmen ein Vermögen
Fake-Trends kosten Unternehmen ein Vermögen
Bisher gut funktionierende Modelle und strategische Ansätze können in Zukunft kaum bahnbrechende Veränderungen im Online-Business einleiten. Unternehmen und Organisationen müssen sich lösen von klassichen Konzepten. Während die meisten von ihnen immer noch massiv auf Schwerpunkte wie Design, UI (Unser Interface), SEO, Channel Marketing und der Leadgenerierung setzen, wird es Zeit am Mindset zu arbeiten. Um mittel- und langfristig im Online-Business erfolgreich zu sein wird es unumgänglich, den primären Fokus auf den Einsatz von selbstlernenden Algorithmen und künstlicher Intelligenz zu legen. Doch allein das genügt nicht.
Mehr
Bisher funktionierende Paradigmen werden in der Krise zum Mega-Gau | Foto: ©[Gladwell@Fotolia]Bisher funktionierende Paradigmen werden in der Krise zum Mega-Gau
Bisher funktionierende Paradigmen werden in der Krise zum Mega-Gau

Umsatzsteigerung, Wachstum, Produktvielfalt sowie Erweiterung des Dienstleistungsportfolio sind oft zielführende Paradigmen in Vertrieb und Marketing. Mit Ideen und Konzepten einer permanenten Verbesserung von Usability, Webdesign, SEO, Omni-Channel-Marketing und einem bestmöglichen Ranking in den Suchmaschinen arbeiten und optimieren die Unternehmen am Online-Business.

Für die meisten Unternehmen und Organisationen funktionierten diese strategischen Ansätze auch sehr gut. Bisher!

Mehr
Wie intelligente Algorithmen Gewinne und ROI im eBusiness maximieren | Foto: ©[Photo-K@Fotolia]Wie intelligente Algorithmen Gewinne und ROI im eBusiness maximieren
Wie intelligente Algorithmen Gewinne und ROI im eBusiness maximieren
Generell gilt für jede Investition die Frage, wie rentabel diese ist, wie schnell sie sich amortisiert und welcher ROI (Return of Investment) zu erwarten ist. Oft stolpern Entscheider über Summen von Investitionen, deren ROI im Vorfeld kaum kalkulierbar ist. Nicht selten werden dann Entscheidungen getroffen, die den Investitionsaufwand reduzieren. Jedoch wird man wohl kaum erfahren, welcher entgangene Gewinn mit der Kostenreduktion verbunden ist. Wir leben im Informationszeitalter und Informationen sind nahezu unbezahlbar. Nur wer weiß, wie man die Hebel an den richtigen Stellen ansetzt, wird letztendlich auch die Hebelwirkung für sich und sein Geschäft ausnutzen können.
Mehr
Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Funnel - Advertising - Leadgenerierung - Traffic - Konversion - Financial Goal existiert nicht oder ist nicht optimal durchplant | Foto: ©[Sashkin@Fotolia]Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Funnel - Advertising - Leadgenerierung - Traffic - Konversion - Financial Goal existiert nicht oder ist nicht optimal durchplant
Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Funnel - Advertising - Leadgenerierung - Traffic - Konversion - Financial Goal existiert nicht oder ist nicht optimal durchplant
Das Hauptziel für Unternehmen und Organisationen sollte es generell sein, mehr Konversion zu erreichen und damit verbunden auch mehr Umsatz zu generieren, insbesondere die Gewinne zu maximieren! Mit entsprechenden Online-Marketing-Strategien, einer Content-Strategie, einer Social-Media-Strategie, der Keyword-Strategie, Konzepten für Kundenakquise und Kundenbindung, Performance-Steigerungen für Website-Besuche und verbesserten Konversionsraten kann man hier ein wegweisendes Fundament schaffen, um auf Wachstum zu setzen.
Mehr
Warum die meisten Webprojekte hinter den Erwartungen bleiben | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia]Warum die meisten Webprojekte hinter den Erwartungen bleiben
Warum die meisten Webprojekte hinter den Erwartungen bleiben

Noch immer verfallen Entscheider in den Unternehmen und Organisationen dem Irrtum, dass der Erfolg einer Website vom Design, den in der Website angebotenen Produkten und Dienstleistungen oder den Inhalten an sich abhängig ist. Diese Faktoren sind lediglich Teilaspekte bei der Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft. Der eigentliche Auslöser für einen erfolglosen Weg ist in den meisten Fällen ein ganz anderer. Kaum jemand in den Unternehmen und Organisationen ist in der Lage, überhaupt eine substanzielle Aussage darüber zu treffen, wer den eigentlich der richtige Partner für ein Onlineprojekt ist.

Mehr
Wie Rabatte und Nachlässe die Gewinne auffressen und die Profitabilät gefährden | Foto: ©[Kurhan@Fotolia]Wie Rabatte und Nachlässe die Gewinne auffressen und die Profitabilät gefährden
Wie Rabatte und Nachlässe die Gewinne auffressen und die Profitabilät gefährden
Mitunter erleben wir während unserer Seminare und Unternehmensberatungen erschreckende Beispiele an Glaubenssätzen von Mitarbeitern, die für das Marketing und die temporäre Preisgestaltung im Rahmen von Aktionen verantwortlich sind. Vermutlich sind nicht wenige von ihnen weder in der Lage eine Unternehmensbilanz zu lesen noch die langfristigen Auswirkungen so mancher Marketingaktion auf die Positionen der Gewinn – Verlustrechnung zu begreifen. Natürlich ist es einfacher, ein Produkt oder eine Leistung über den Preis zu verkaufen als über den Wert. Auch sind die Kunden heute darauf trainiert, nach Rabatten und Nachlässen zu fragen und sehen es mitunter schon als eine Selbstverständlichkeit an. Welche nachhaltigen Folgen diverse Aktionen mit sich bringen sind nur schwer vorauszusagen. Aber generell gilt: Ein Kunde, der wegen des Preises kauft, geht auch wieder wegen des Preises. Wir leben in einer Zeit harten und teils rücksichtlosen Wettbewerbes und was liegt dann näher, als seine Position im Markt über den „besseren“ Preis zu behaupten. Leider ist dies ein gewagtes Spiel bei dem man recht schnell seine Grenzen aufgezeigt bekommt. Rabattschlachten kann man nicht bis ins Grenzenlose treiben – irgendwann ist Schluss. Spätestens dann, wenn man den Nullpunkt erreicht.
Mehr
Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Es gibt keine klar definierte finanzielle und gewinnorientierte Zielsetzung | Foto: ©[manipulateur@Fotolia]Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Es gibt keine klar definierte finanzielle und gewinnorientierte Zielsetzung
Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Es gibt keine klar definierte finanzielle und gewinnorientierte Zielsetzung
Leidenschaft ist ein wesentliches Merkmal für Erfolg und oft fehlt es den Unternehmen und Organisationen an bedingungsloser Kompromisslosigkeit aus Leidenschaft. Aber ist es nicht so, dass nur derjenige, der etwas tut, was er liebt und all seine Leidenschaft einbringt, auch in der Lage sein wird, das was er tut, wirklich gut zu machen und daran zu wachsen? Arbeit ist nicht die Konvertierung von Zeit in Geld. Arbeit ist ein Teil unseres Lebens und nur mit einem entsprechenden Niveau an Lebensqualität auch während der Zeit, in der wir arbeiten, können wir wirklich erfolgreich und glücklich sein. Und das ist wiederum die Basis für den finanziellen Erfolg der Unternehmen und Organisationen und natürlich auch der Menschen, die an diesem Erfolg beteiligt sind.
Mehr

2.182 weitere Besucher haben auch folgende Beiträge gelesen

Projekt Management » Algorithmen und Projekt-Architektur | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia]Projekt Management » Algorithmen und Projekt-Architektur
Projekt Management » Algorithmen und Projekt-Architektur
Klassische Websites haben ihren Zenit bereits schon überschritten. Sie werden sich im kommenden Jahrzehnt in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr durchsetzen können, um das Fundament für ein erfolgreiches Onlinebusiness zu bilden. Mit anderen Worten: die Website, so wie die meisten diese heute noch betrachten, ist tot - die Zukunft gehört dem Algorithmus und künstlicher Intelligenz....
Mehr
BlogBlog
Blog
Wir erleben nur viel zu oft, wie sich Trends in der Internetbranche abzeichnen und jeder versucht, auf den rollenden Zug aufzuspringen, um ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Doch wie winzig dieses Stück sein kann, erahnt man, wenn man sich die gewaltige Masse an Lösungen und Websites anschaut, die genau solchen Trends unterliegen. Hier kann man auf Wunder hoffen und gewaltig ins Marketing und Kampagnen investieren, um seinen Marktanteil zu vergrößern....
Mehr
desk.VISION » redSHARK Cloud-Applikationen mit maximaler Performance | Foto: ©[NAN@Fotolia]desk.VISION » redSHARK Cloud-Applikationen mit maximaler Performance
desk.VISION » redSHARK Cloud-Applikationen mit maximaler Performance
Mit unseren Backend-Systemen werden so ziemlich alle denkbaren Prozesse des geschäftlichen Online-Businesses abgedeckt und über Zugriffe in der Cloud gesteuert. Das bedeutet, dass alle relevanten Daten jederzeit und von jedem Ort aus zugänglich sind. Derzeit werden unsere Systeme täglich weit über 100.000 Mal genutzt, in weit über 180 Ländern und in mehr als einhundert Sprachen. Wir koppeln Websites und Web-Anwendungen mit teils komplexen betriebswirtschaftlichen Vorgängen, Prozessen des Controllings, der Buchhaltung, der Steuerung der Vertriebskanäle bis hin zu statistischen Auswertungen und Analysetools....
Mehr
desk.VISION » Methoden und Strategien zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft | Foto: ©[twobee@Fotolia]desk.VISION » Methoden und Strategien zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft
desk.VISION » Methoden und Strategien zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft
InfraFeed™ ist eine von TurboVision entwickelte und patentierte Technologie, die alle Elemente des Onlinebusiness so miteinander in Abhängigkeiten und Verhältnisse bringt, um das Gesamtergebniss auf ein Maximum zu fokussieren. In dem Buch "Perspektivwechsel - Methoden und Strategien zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft" beschreibt Thomas Melde im Kapitel "Die Elemente des Pyramidenkonzeptes", wie das InfraFeed™-System erfolgsorientiert in Onlineprojektie implementiert werden kann....
Mehr
Blog » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv | Foto: ©[EpicStockMedia@Fotolia]Blog » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv
Blog » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv
Vor einiger Zeit traf ich mich mit einem sehr guten Freund aus Kanada in Gyõr (Ungarn) zum Abendessen. Er erzählte mir von einer brisanten Überfahrt mit seiner Yacht nach Bermuda. Nachdem er von den British Virgin Islands startete, schlug die Wetterlage um. Die See war sehr stürmisch. Ohne Topleute in seiner Crew wäre aus einer kritischen Situation ganz gewiss eine lebensbedrohliche geworden. So wie er sich auf die Männer an Bord verlassen konnte, vertraut er auch seinen Mitarbeitern im Unternehmen. Mein Freund ist seit mehr als vierzig Jahren im Print-Business tätig und arbeitet mit allen namhaften Zeitschriften in Ontario zusammen. Zu seinen Kunden gehören auch viele der Tophotels in Toronto. Schließlich gab er mir einen Rat. Er sagte zu mir: "Never trust a committee. It's like lead at your feet when you're pushed into the sea." Das heißt so viel wie: "Vertraue niemals einem Komitee. Es ist wie Blei an deinen Füßen, wenn du ins Meer gestoßen wirst."...
Mehr

Masterclass Kurs: Erfolgreich im Internet

  • Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft.
Wie aus jedem Website-Besucher auch ein Kunde wird

Der strategische Leitfaden für die Umsetzung erfolgreicher Onlineprojekte. Von der Vision zur Eroberung der Onlinemärkte der Zukuft. Thomas Melde beschreibt Schritt für Schritt auf über 300 Seiten welche Maßnahmen im Offline- und Online-Geschäftsfeld umgesetzt werden müssen.
Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft. Wie aus jedem Website-Besucher auch ein Kunde wird.

Konzepte für Tourismus, Hotel & Spa

  • Mit Modulen die direkt für den Bereich Tourismus und Wellness entwickelt wurden, bieten wir Betreibern von touristischen Plattformen und Webseiten ganz spezielle Lösungen für dieses Marktsegment an. Da unsere Plattform Invenis™ Tourismus modular aufgebaut ist, können wir von der einfachen Internetanwendung bishin zu komplexen Portalen nahezu alles realisieren.
Plattformen und Module für den Bereich Tourismus, Wellness und Spa

Webprojekt und Psychologie

  • Wir beraten seit Jahren teils führende Unternehmen der Branchen sehr erfolgreich und Langzeitstudien ergeben, dass selbst für bereits schon gut online aufgestellte Unternehmen eine durchschnittliche Verdopplung des Onlineumsatzes innerhalb von 5 Jahren realistisch ist.
Verdopplung der Gewinne im Onlinebusiness in zwei bis fünf Jahren

Erfolgskonzepte für Ihr Internet

  • Die Leistungen und Produkte von TurboVision stehen seit 20 Jahren für Projekt-Orientierung und Service auf Top-Level-Niveau. Dabei sind bei uns jeweils die Kunden und deren individuellen Anforderungen im Vordergrund und darauf bauen wir teils äußerst individuelle Lösungen für das Online-Business, das SEO und die Umsatzsteigerung auf.
Individuelle Lösungen für das Online-Business, das SEO und die Umsatzsteigerung

Erfolg durch Gutscheinlösungen mit höchster Konversion

  • TurboVision ist seit Jahren spezialisiert auf die Planung, Realisierung und Migration von online basierten Gutscheinsystemen in Unternehmen der Tourismus-, Hotel- und Wellnessbranche. Dabei verzeichnen die bei unseren Kunden eingesetzten Plattformen über das letzte Jahrzehnt einen permanenten Aufwärtstrend und stellen bei vielen Unternehmen einen nicht mehr wegzudenkenden Wirtschaftsfaktor dar.
Realisierung und Migration von online basierten Gutscheinsystemen in Unternehmen der Tourismus-, Hotel- und Wellnessbranche